Kategorie: Tipps & News

Traumzimmer: Zu schön, um nur zu schlafen

Lieblingshotels wetweit - von Regina Fischer-Cohen und Elke Gersmann

An dieser Stelle möchten Elke und ich euch ab sofort unsere persönlichen Lieblingshotels vorstellen. Unsere Empfehlungen sind rein subjektiv, und ihr dürft absolut sicher sein, dass wir die Unterkünfte nicht anpreisen, weil wir dafür bezahlt werden.  Sollte eine Kooperation zwischen uns und dem erwähnten Hotel/ Resort bestehen (d. h., dass wir z. B. durch eure Buchung eine kleine Kommission erhalten), dann werden wir innerhalb der Empfehlung deutlich darauf hinweisen. Weiterlesen

Von Kühen und Wanderern

Nun beginnt sie wieder, die spätsommerliche oder herbstliche Wanderzeit. Vor allem in den Bergen können wir dabei immer wieder Kühen begegnen. Sanfte Augen, feuchte Nase – eigentlich sind sie recht friedfertige Tiere. Doch es gibt Ausnahmesituationen. Beispielsweise wenn der starke Mutterinstinkt ins Spiel kommt. Deshalb kann es zu Zusammenstößen zwischen Mensch und Kuh kommen – wobei klar ist, wer dabei den Kürzeren zieht.

Hier einige Tipps, damit es gar nicht so weit kommt:

1. Sicherheitsabstand zu Muttertieren und Kälbern
Biologisch betrachtet, sind Rinder Fluchttiere, die bei Gefahr weglaufen. Nur, wenn es keinen Fluchtweg gibt oder sie ihre Jungtiere verteidigen, können diese so friedlichen Tiere auch mit einem Angriff reagieren. Kühe haben einen sehr starken Mutterinstinkt, deshalb sollten Wanderer Muttertiere und ihre Kälber meiden. Auch wenn ein Kälbchen noch so herzig scheint, darf es nicht berührt oder gefüttert werden!

2. Wanderrouten vorab planen
Vor allem, wenn Hunde dabei sind, solltet ihr schon vor der Wanderung abklären, ob diese über Weiden führt. So könnt ihr euch darauf einstellen und gegebenenfalls nach alternativen Routen suchen.

3. Ruhig bleiben und Hunde anleinen
Beim Wandern bitte die markierten Wege nicht verlassen. Ist die Überquerung einer Weide unvermeidlich, sollte ihr euch ruhig verhalten und euren Hund unbedingt anleinen. Diese könnten sonst dafür sorgen, dass eine ursprünglich friedfertige Kuhherde bedrohlich reagiert. Das gilt auch für lärmendes Verhalten, das Imitieren von Kuhlauten und ruckartige Bewegungen bzw. spontanes Umherlaufen. Sind Kinder dabei, solltet ihr diese möglichst an die Hand nehmen.

4. Warnsignale beachten
Die Körperhaltung der Tiere ist sehr aufschlussreich. Ein Senken des Kopfes in einer Konfrontation ist eine eindeutige Drohgebärde. In einem solchen Fall solltet ihr so ruhig wie möglich zurückweichen und die Alm verlassen.

Ein Restrisiko kann natürlich nicht ausgeschlossen werden. Wenn ihr diese Tipps berücksichtigt, stehen die Chancen für ein friedvolles Neben- und Miteinander von Kühen und Wanderern recht gut. Viele Zwischenfälle, bei denen Wanderer verletzt wurden, hätten so sicherlich vermieden werden können. Ein respektvoller Zugang zur Natur und ihren Lebewesen ist jedenfalls die beste Voraussetzung für ein gelungenes Wandervergnügen.

Meine Erlebnisse beim Wandern könnt ihr hier in unserem Blog bei Tierische Charakterköpfe – Ich will Kühe lesen.

Quelle: VIER PFOTEN – Stiftung für Tierschutz

Meine Tipps für den Naturpark Altmühltal

Nürnberg im Norden, Ingolstadt im Süden, Regensburg im Osten und dazwischen eine mal liebliche, mal ein bisschen schroffe Flusslandschaft: Willkommen im Naturpark Altmühltal. Wenn ihr noch Inspirationen für einen entspannten Aktivurlaub sucht, habe ich hier ein paar Tipps für euch.

Weiterlesen

Prinzen küsst man nicht

Prinzen küsst man nicht - E-Book von Annette Bokpe

Hand aufs Herz:  Wer von uns Mädels hat in Kindertagen nicht von einem Prinzen geträumt? Von einem Helden, der uns in eine fremde Welt entführt. Mit Königen und Zauberern und all dem fantastischen Drumherum…

Alles nur alberne Kindheitsfantasien? Von wegen! Die fesselnde Lebensgeschichte von Annette Bokpê beweist einmal mehr, dass die Realität selbst unsere wildesten Träume übertrumpfen kann. Weiterlesen

Roadtrip to Heaven – Praktische Tipps für die Reise rund um das Coloradoplateau -Teil II.

Sehnsuchtsziel USA

 Einreise und Fahrzeugbuchung – wichtige Fakten

1.    Eine Kreditkarte ist für USA Reisen zwingend. Nur so kann man ein Auto anmieten und Hotels buchen. Generell ist die Kreditkarte das gängigste Zahlungsmittel in den USA. Mit ihr können selbst Kleinstbeträge fast überall bezahlt werden. Weiterlesen

Gallo Pinto – mein Rezept für Pura Vida

Morgens, mittags, abends – bei meinem Nationalpark-Volunteering in Costa Rica gab es wochenlang nur Gallo Pinto. Das ist nun schon einige Jahre her, doch es hat bleibende Spuren hinterlassen: ich bekomme einfach nicht genug davon. Nicht von Costa Rica und nicht vom Gallo Pinto. Das ist für mich viel mehr als Reis mit Bohnen, irgendwie Pura Vida eben. Weiterlesen