10. Die berühmteste Schlucht der Welt – Grand Canyon National Park

Grand Canyon, South Rim © Regina Fischer-Cohen

Die Dollars, die man für einen Rundflug über den Grand Canyon zahlt, könnten in meinen Augen kaum besser investiert sein. Das Schweben über dieser Landschaft ist für mich eines der erhabensten Gefühle im Leben und die einzige Chance überhaupt, die wahre Dimension der rund 450 km langen und bis zu 1.800 m tiefen Schlucht des Colorados annähernd zu erfassen.

Wow – bei diesem Anblick bleibt einem einfach die Luft weg. Die berühmteste Schlucht der Welt, die das gewaltige Coloradoplateau in einen Nord- und Südrand (North und South Rim) teilt, ist bis zu 29 Kilometer breit. Hier schnell mal eben von einer zur anderen Seite fahren zu wollen, ist  nicht drin. Es dauert mindestens 4 Stunden. Also, bevor ihr euch vom weiter östlich gelegenen Monument Valley auf den Weg macht, erst mal genau überlegen, wo´s hingehen soll. Beide Canyonseiten sind von dort aus in jeweils 4 – 5 Stunden erreicht.

Romantik und Besinnlichkeit – davon kann man im heillosen Gedränge am South Rim leider nur träumen. Der Touristenansturm nervt zwar gewaltig, ist aber auch verständlich, denn jeder will und sollte einmal im Leben die sensationellen Panoramen an der der Hermit Road sehen. Um das Chaos gering zu halten, wird die Strecke im Sommer für Pkws gesperrt. Kostenlose Pendelbusse fahren die Besucher dann im Abstand von wenigen Minuten. Zum Glück kann man den Massen aber selbst in der Hochsaison entkommen. Es reicht schon eine längere Wanderung in die Schlucht hinein. Oder ihr entscheidet euch für das wild-alpine North Rim, wo es weniger Infrastruktur gibt. Auch dort eröffnen sich magische Panoramen, doch die muss man sich weitaus mühsamer erwandern. Aufgrund ihrer höheren Lage ist diese Parkhälfte witterungsbedingt nur von Mitte Mai bis Ende Oktober für Pkws frei gegeben.

Mein Tipp: Beim Dinner in der historischen »Grand Canyon Lodge« genießt man den Sonnenuntergang über dem Canyon, ohne sich mit Tausenden um den besten Platz drängen zu müssen. Reservierung (Mai – Oktober)Tel.: +1-928-638-8518 oder – 8560. Die Zimmer und Hütten der Lodge sind einfach, aber sehr idyllisch (DZ ab US$ 140) Reservierung Tel.: +1- 877-386-4383,   http://www.grandcanyonforever.com

Highligt am Rande: Als Attraktion im Westen des Grand Canyon N.P. gilt der Skywalk, ein nur 3 m breiter und 45 m langer gläserner Rundgang, der in 1.200 m Höhe (fast) frei über dem Canyon schwebt. Er befindet sich im Havasupai Indianerreservat, das über Peach Springs erreichbar ist. Ob euch der kurze  Himmelsspaziergang  pro Person gut 80 US-Dollars wert ist, müsst ihr selbst entscheiden. Im Preis enthalten ist der Eintritt fürs Reservat samt Fotogenehmigung, außerdem gibt´s noch eine Mahlzeit (Havasupai Tourism Enterprise, Info-Tel.: +1-928-448 2180, www.havasupai-nsn.gov/tourism.html).

Weitaus attraktiver ist für mich das Tal unterhalb des Havasupai Dorfes, wo mächtige Cottonwood-Bäume stehen und paradiesische Wasserfälle rauschen. Diese Oase könnt ihr nur zu Fuß über einen 13 km langen Wanderpfad erreichen. Vom Hualapai Hilltop aus sind es rund 3 Stunden. Prinzipiell soll man zwar auch Pferde und Maultiere mieten können, aber als ich vor Ort war, waren die Tiere gerade anderweitig im Einsatz. Also verlasst euch besser nicht darauf. Eintritt ins Reservat: US$ 43,42/ Kinder von 3 – 11 Jahren US 37,14.  Im Reservat gibt es 2 Cafés, die einfache Mahlzeiten anbieten. Lebensmittel sind nur beschränkt im Dorf vorrätig. Da die Wanderung ins Tal zeitintensiv und bei der Hitze sehr anstrengend ist, kann ich eine Übernachtung in der »Havasupai Lodge« nur empfehlen. Sie ist zweckmäßig eingerichtet und sauber; DZ ab US$ 145, Reservierung Tel.: +1-928 448 2111 oder – 448 2101, http://www.havasupaitribe.com )

Flightseeing: Wer den Grand Canyon nur mal auf die Schnelle sehen will, kann ab Las Vegas einen Rundflug mit einer kleinen Propellermaschine buchen. Den Blick auf den berühmten Hoover Damm und den Lake Mead Stausee gibt´s dann gratis dazu (u. a. mit »Scenic Airlines», www.scenic.com, einstündiger Rundflug ab US$ 134, Kinder ab US$ 114; auch als Paket mit Aufenthalt/Übernachtung buchbar; Info-Tel.<. +1- 928-769-2636, http://www.grandcanyonwest.com/skywalk.html). Vor Ort bietet der Veranstalter »Papillon« Rundflüge mit Helikoptern und kleinen Propellermaschinen sowie Rafting-Touren an. Preis zw. US$ 100 – 400 (kostenloses Info-Tel. für Deutschland 0800-187 3676,  http://www.papillon.com)

Park-Info:

http://www.visitarizona.com
Info-Tel.+1- 928-6387888
https://www.nps.gov/grca/index.htm

Eintritt: US$ 15 pro Person
US$ 30 pro Pkw
US$ 25 fürs Motorrad

Von Mai bis Oktober gibt es ab Tusayan einen kostenlosen Shuttle-Bus (Purple Route), der vom dortigen Parkplatz direkt ins Visitor Center des Parks führt.

Camping: Es gibt 3 Campingplätze im Park – Reservierung über Tel.: +1- 1-877-444-6777 oder www.recreation.gov:
»Mather Campground« – voll erschlossen, Platz US$ 18, »Desert View Campground« – »first come, first served« – keine Reservierung möglich, keine Duschen, für Wohnmobile keine Hook-ups, Platz US$ 12, »North Rim Campground« – keine Hook-ups für Wohnmobile, Plätze zw. US$ 18 – 25. Speziell für Wohnmobile gibt es am Süd-Rim noch den »Trailer Village RV Park«. US$ 47 pro Platz, Reservierung über Tel.: +1-801-449 4139 oder last-minute direkt vor Ort: Tel.: 928-638 3047
Für wildes Camping ist eine Genehmigung erforderlich: US$ 10 plus US$ 8 p. Person für alle Übernachtungen im unteren Bereich des Canyons. Übernachtungen auf dem Hochplateau kosten US$ 10 plus US$ 8 für die ganze Gruppe.

Im Park findet man mehrere Einkaufsmöglichkeiten, Restaurants und Hotels:
Reservierungen für die »Yavapai Lodge« laufen über Tel.: 801-449 4139; DZ ab US$ 159.
»Phanton Ranch«,»Bright Angel Lodge«, »El Tovar Hotel«, »Kachina Lodge«, »Thunderbird Lodge« und »Maswik Lodge« bucht man über Xanterra Parks and Resorts, Tel.: +1-303-297 2757. Die legendäre »Phanton Ranch« am Grund des Canyons ist unter Hikern und Abenteurern extrem gefragt. Rustikale Hütten für 2 Personen kosten um US$ 143, im Hostel-Zimmer mit 5 Etagenbetten zahlt man US$ 50 p. Person. Wer sein Gepäck beim beschwerlichen Ab- und Aufstieg per Maulesel transportieren lassen möchte, zahlt jeweils US$ 70 dazu. Lange im Voraus reservieren! Preisbeispiel für das historische »El Tovar Hotel« mit angeschlossenem Restaurant – DZ mit Blick auf den Canyon um US$ 268.

Hier geht´s weiter zum ausführlichen Infoteil mit praktischen Tipps

zurück zum Hauptartikel

2 Kommentare

  1. Es macht einen Riesen Spaß die verschiedenen Reiseberichte zu lesen! Den ein oder anderen Ort habe ich selbst schon besucht und finde die Erlebnisberichte um so schöner, da man sich wieder an die Orte zurückversetzt fühlt.
    Es fasziniert mich wie Ihr beiden mit wenigen Worten eine unfassbare Reiselust entfacht und ganz unaufdringlich gute Tipps zu Übernachtungs- oder Besichtigungsmöglichkeiten übermittelt… Hierfür vielen Dank. Ich warte gespannt auf weitere viele und genauso schöne Berichte. Eure Anna

    • Danke fuer’s Feedback, Anna. Es freut mich, dass dir unsere Seiten gefallen. Das spornt an 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.