Neuigkeiten aus Island – neues Geothermalbad in Húsavík

Geosea - das neue Thermalbad auf den Klippen von Húsavík ©Geosea

Aus Island gibt es wärmende Neuigkeiten: In Húsavik hat hoch auf den Klippen mit Geosea ein weiteres Geothermalbad eröffnet. Gebadet wird hier jedoch schon länger. Mitte des 20. Jahrhunderts fand man bei Bohrarbeiten mineralhaltiges, heißes Meerwasser. Da wurde dann kurzerhand ein altes Käsefass aufgestellt, in dem die Einwohner baden konnten.

Mit einem Käsefass hat das neue Bad allerdings nichts gemeinsam. Es gibt drei Becken mit unterschiedlicher Wassertemperatur. Eines ist durch ein Schiebefenster mit einer Bar verbunden. Das durch die Erdwärme natürlich beheizte, mineralreiche Meerwasser im Geosea soll beruhigend auf die Haut wirken – aber ganz sicher auf die Seele.

Spektakulär ist der Ausblick über die Skjálfandi-Bucht bis hin zu den Bergen auf der gegenüberliegenden Seite. Mit ein bisschen Glück kann man beim Baden dann nicht nur Seevögel, sondern auch Wale beobachten. Und nach Einbruch der Dunkelheit sorgt der benachbarte Leuchtturm für eine ganz besondere Atmosphäre.

Eintrittskarten für Geosea sind online erhältlich und kosten ab 4.300 ISK (ca. 35 EUR) für Erwachsene und 1.800 ISK (ca. 15 EUR) für Kinder unter 16 Jahren. Von Oktober bis April ist Geosea von 12 bis 22 Uhr geöffnet, mit letztem Einlass um 21:30 Uhr, in den Sommermonaten von 9 bis 24 Uhr, mit letztem Einlass um 23:30 Uhr.

Geothermalbad GeoSea in Husavik, Island

Ein Infinity-Pool im Nordatlantik ©Geosea

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.