Nepal – klimafreundlicher Trekkingpfad eröffnet

Wer möchte da nicht gleich loswandern? ©Minyun Zhou Dreamstime.com

Das verheerende Erdbeben in Nepal im Jahr 2015 ist aus der öffentlichen Wahrnehmung längst wieder verschwunden. Die Zerstörungen und ihre Auswirkungen jedoch nicht. Unmittelbar nach den Ereignissen entschieden sich die Mitglieder des forum anders reisen, gemeinschaftlich eine langfristig angelegte Initiative zu gründen und zu fördern.

Neue Energie für Nepal

Seit Mai 2015 fließen alle Kompensationszahlungen der Veranstalter und ihrer Reisegäste in das Gemeinschaftsprojekt „Neue Energie für Nepal“, zur Unterstützung des Wiederaufbaus in der Region Helambu, rund 30 Kilometer nördlich von Kathmandu. Gemeinsam mit der Klimaschutzorganisation atmosfair, die über das technische Know-How verfügt, einer Gruppe von lokalen Reiseagenturen und Lodgebesitzern sowie der lokalen Entwicklungsorganisation Samarth wird das Projekt umgesetzt.

Es fördert die nachhaltige Entwicklung durch saubere Energieträger, Wassermanagement und ein Umweltbildungsprogramm. Zwei Schulen, ein Krankenhaus und zwei Krankenstationen sind in das Projekt eingebunden. Daneben werden Biogasanlagen für die ländlichen Bewohner Nepals gefördert. Insgesamt 1750 neue Biogasanlagen wurden bereits repariert oder neu angelegt.

Neuer Climate Trek in Nepal

Teil des Projekts ist auch der Climate Trek Helambu, der nun mit einer ersten Wandergruppe eröffnet wurde. Er führt durch sieben Dörfer der Region und soll auch für Trekking-Einsteiger mit durchschnittlicher Kondition geeignet sein. Das Besondere ist der Einsatz erneuerbarer Energien in den Lodges entlang des Wanderpfads, von Photovoltaik über Biogasanlagen und Solarwasserheizer. Die Unterkünfte wurden nach Plänen nepalesischer Architekten in traditioneller Bauweise erdbebensicher errichtet und sind recht komfortabel ausgestattet.

Climate Trek Helambu Nepal

Das Melamchighyang Hotel am Climate Trek Helambu ©Climate Trek atmosfair/forum anders reisen

Die insgesamt 14tägige Reise mit umweltfreundlichen Unterkünften ist über das Gemeinschaftsportal des forum anders reisen buchbar. Die Reise wird von mehreren Mitgliedern des forum anders reisen angeboten, um möglichst viele neue Gäste für die Region zu gewinnen.

Das Projekt soll zeigen, wie die nachhaltige Entwicklung einer Bergregion vom Tourismus unterstützt werden kann. In den Lodges können die Gäste erleben, was mit den Klimaschutzgeldern entwickelt wurde. Abstrakter Klimaschutz werde so anschaulich und lebensnah und eine Region erhalte eine langfristige Perspektive, heißt es dazu vom forum anders reisen e.V.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.