5. Spielplatz für Off-Road-Fans – Capitol Reef National Park

Capital Reef Nationalpark © Regina Fischer-Cohen

Wenn ihr die raue, wilde Schönheit dieses Parks erobern möchtet, solltet ihr auf jeden Fall mit einem Geländewagen anreisen. Wie Riesenwellen, die auf den Horizont zurollen, zeigen sich hier die zerklüfteten Kämme der Waterpocket Fold auf einer Breite von 160 Kilometern. Für Geologen ist dies eine der größten und markantesten monoklinen Faltungen Nordamerikas. Für alle anderen ist es ein gigantischer Abenteuerspielplatz, auf dem man sich austoben, aber genauso gut auch zur Ruhe kommen kann, um die eigenen Grenzen auszuloten.

Ich empfehle euch unbedingt die landschaftlich reizvolle Anfahrt  über den einsamen Scenic Byway 12. Der führt vom Bryce Canyon über Bolder Mountain zum Highway 24 und damit zum Westeingang des Capitol Reef Nationalparks. Bei einer Höchstgeschwindigkeit von 40 Meilen/Std. kostet die Strecke natürlich Zeit, dafür eröffnen sich traumhafte Panoramen – vor allem auf dem Abschnitt zwischen Escalante und Torrey. Für größere Wohnmobile wird es dort an manchen Stellen allerdings recht eng. Bei Schnee und Eis solltet ihr die Tour damit besser nicht riskieren.

Im Park selbst verspricht die 100 km lange Dirt-Road, die ins »Cathedral Valley« führt, allen Off-Road-Fans höchstes Vergnügen. Als Pkw- oder Wohnmobilfahrer kommt ihr aber auch auf eure Kosten. Vom Besucherzentrum im Westen gelangt man problemlos zur historischen Mormonensiedlung Fruita, die in dieser unwirtlichen Gegend mit einer wunderschön angelegten Obstbaumplantage überrascht. Und von dort führt ein gut befestigter Scenic Drive tiefer in die Wildnis hinein. Tolle Aussichten und über 40 Kilometer Wanderwege erschließen sich einem auch am Rande des Hwys. 24, der malerisch am Fremont River entlangführt.

Park Info

Info Tel. +1-435-4253791

https://www.nps.gov/care/index.htm

Eintritt:  US$ 10

Camping: Wildes Camping ist kostenlos, erfordert aber eine Genehmigung. Auf dem hübsch angelegten »Fruita Campground« zahlt man U$ 20 p. Nacht (Waschgelegenheit und Toiletten vorhanden – keine Duschen).

Snacks und Trinkwasser kann man im Visitor Center kaufen. Ansonsten keine Gastronomie, keine Einkaufsmöglichkeit,  kein Hotel.  

Im Sommer bieten private Veranstalter ab Torrey regelmäßig Geländefahrten an.

Hier geht´s weiter zum Canyonsland Nationalpark

zurück zum Hauptartikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.