Kategorie: Reiseticker

Neue Segeltörns auf der Alexander von Humboldt II

Segeltörns vor Spaniens Küste auf der Alexander von Humboldt II

Die ALEXANDER von HUMBOLDT II zählt sicherlich zu den schönsten Großseglern der deutschen Seefahrt. Doch der erste Eindruck täuscht: der Dreimaster wurde erst 2011 erbaut. In der Tradition historischer Windjammern, aber mit modernem Innenleben. Wer schon immer von einem Törn auf einem Großsegler geträumt hat, bekommt jetzt die Gelegenheit: Ab dem 15. Oktober 2017 heißt es in Bremerhaven Leinen los für 19 neue Segeltörns.

Auf den acht bis 15-tägigen Reisen entlang der spanischen Küste Richtung Kanarische Inseln sind bis zu 55 Mitsegler willkommen. Wer dabei sein möchte, benötigt keine Vorkenntnisse. Einzige Vorrausetzung ist ein Mindestalter von 14 Jahren und der Spaß daran, mit anzupacken und Grundbegriffe der Seefahrt zu erlernen – angeleitet von einer erfahrenen Stammbesatzung. Das Kontrastprogramm zu einer Kreuzfahrt: Wache schieben oder Rigg und Deck des Schiffes pflegen gehören auch zu den Aufgaben. Und weil auf See alles von Wetter und Wind abhängig ist, sind Teamgeist und Respekt unerlässlich.

Start- und Zielhäfen im kommenden Winter sind Saint Malo, Cadiz, Funchal, Las Palmas oder Santa Cruz de Teneriffa. Die Mitsegler sind an Bord in Vierbettkabinen mit eigener Dusche und WC untergebracht. Wenige Zweibettkabinen gibt es zum Aufpreis von 25 Prozent.

Reisebeispiel: Aktivurlaub mit ALEXANDER von HUMBOLDT II: 8 Tage, ab/bis Las Palmas, vom 04. bis 11. Februar 2018 in der Kategorie 14-25 Jahre für 665 Euro oder ab 26 Jahre für 1.043 Euro pro Person in einer Vierbettkabine, inklusive Vollpension und Segelkursprogramm an Bord.

Weitere Informationen bekommt ihr bei der DSST Deutsche Stiftung Sail Training unter www.alex-2.de

Premium all inklusive – NCL startet neues Kreuzfahrt-Konzept für den deutschen Markt

Hamburger Hafen, Elbphilharmonie und die Norwegian Jade

Nach einer längeren Schönheitskur im Trockendock traf das Kreuzfahrschiff Norwegian Jade am Pfingstsonntagmorgen frisch aufgebrezelt im Hamburger Hafen ein. Wir durften nach der Modernisierung für einen Tag an Bord und haben uns für euch umgeschaut. In der kommenden Woche werden wir uns in unserem Blog näher mit dem Thema »Kreuzfahrten« befassen. Weiterlesen

Neues Zugvogelzentrum an Dänemarks Nordspitze

An dänischen Nordspitze Grenen auf Jütland eröffnet am 12. Mai 2017 im Rahmen des alljährlichen Vogelfestivals ein neues Naturerlebniszentrum.

Das „Skagen Grå Fyr – Center for trækfugle“ befindet sich im Grauen Leuchtturm (dän. Grå Fyr), dem Wahrzeichen des Fischer- und Künstlerortes Skagen. Hier gibt es für Natur- und Vogelfreunde viel Wissenswertes zu den Millionen von Zugvögeln, die den dänischen Norden alljährlich auf ihrer Reise besuchen. Darunter sind neben Gänsen, Kranichen, Blaumeisen oder Schwalben auch Greifvögel wie Seeadler, Wanderfalken und Rotmilane.

Neben der modernen Natur- und Vogelausstellung gehören zum neuen Center auch eine Beringungsstation sowie ein Café und ein Shop.

Öffnungszeiten: täglich ab 10:00 Uhr, es schließt je nach Saison zwischen 16:00 und 19:00 Uhr. Eintritt kostet je nach Saison ab 60 DKK (ca. 8 Euro) für Erwachsene und 40 DKK (ca. 5,40 Euro) für Kinder ab vier Jahre.

Dänemark Strandläufer Zugvogelzentrum

Immer an der Waterkant unterwegs: Strandläufer ©Knud Pedersen

Sicherheit auf Reisen – die Travel Risk Map zeigt die Risiken

Urlaubsplanung Sicherheit

Eine 100-prozentige Sicherheit wird es nicht geben. Doch es hilft auf jeden Fall zu wissen, welche Risiken im Reiseziel der Träume bestehen, worauf man achten und was man vielleicht besser lassen sollte.

Die von dem Unternehmen International SOS erstellte interaktive Travel Risk Map richtet sich zwar vorwiegend an Organisationen und Geschäftsreisende. Doch auch Urlauber können sich hier einen Einblick in die allgemeine Sicherheits- und Versorgungslage des angepeilten Urlaubsziels verschaffen.

Für jedes Land lassen sich die Risiken hinsichtlich Gesundheit und Medizin, Reisesicherheit und Verkehrssicherheit abrufen. Die Einteilung erfolgt in fünf Risikostufen: unerheblich, gering, mittel, hoch und extrem. Welches Risiko man bereit ist einzugehen, muss dann natürlich jeder selbst entscheiden…

Inselhopping in Dänemark

Inselhopping Dänemark

Für Jäger und Sammler: der neue Inselpass lädt dazu ein, die Inselwelt Dänemarks zu entdecken. 37 kleine und große Inseln werden dort mit Karte und ihren wichtigsten Sehenswürdigkeiten vorgestellt, ein QR Code führt direkt zur Website der jeweiligen Insel.

Hat man eine besucht, ist es ein bisschen so wie mit einem Wanderpass – es gibt einen „Stempel“. Der lässt sich selbst an einem kleinen Messingschild abpausen. Besonders, aber nicht nur, für Kinder ein Spaß.

Den Inselpass gibt es direkt auf der Fähre oder kann auf der Website von Visit Denmark heruntergeladen werden.

Auf nach Meck-Pomm – Neues für die Urlaubsplanung

Ostsee Mecklenburg-Vorpommern

Urlaub in Mecklenburg-Vorpommern geplant? Oder noch auf der Suche nach Inspirationen? Der Tourismusverband hat ein neues Urlaubsmagazin veröffentlicht, das unter www.auf-nach-mv.de/prospekte oder Tel. 0381/4030500 bestellt werden kann.

Zusätzlich gibt es als Download das Marco Polo travel magazine Mecklenburg-Vorpommern mit vielen zusätzlichen Elementen wie Videos, Interviews, Fotostrecken und Panoramen.

„Queensland: Der perfekte Australien-Trip“

Queensland

So heißt ein deutschsprachiger Reiseführer, den Queensland Tourism ganz neu aufgelegt hat. Auf 40 Seiten gibt es allerlei Informatives für alle, die eine Reise nach Australien planen – oder einfach mal träumen wollen.

Der kostenlose Reiseführer kann per E-Mail unter germany@queensland.com bestellt werden. Die versprochene Anleitung zum perfekten Australien-Trip lässt sich aber natürlich auch online lesen.

Zum 150-jährigen Jubiläum: Freier Eintritt in Kanadas Nationalparks

Riding Mountain Nationalpark Manitoba

Dieses Jahr feiert Kanada seinen 150. Geburtstag. Glückwunsch! Anlässlich des Jubiläums zeigt Kanada sich großzügig: der Eintritt in alle Nationalparks und viele historische Stätten ist frei.

Die schlechte Nachricht: es wird wohl voll werden. Wie ich darauf komme: gestern war ich hier in Hamburg in der Zentralbibliothek und alle halbwegs aktuellen Kanada-Reiseführer waren ausgeliehen! Nun gut, das ist vielleicht empirisch nicht belastbar. Trotzdem hier zwei Tipps für alle, die eher kurzfristig noch in diesem Jahr eine Reise planen:

  1. In der Nebensaison (hier ist besonders der Frühherbst zu empfehlen) oder in etwas weniger bekannte Regionen fahren. Wie wäre es zum Beispiel mit den Prärieprovinzen?
  2. Sich den Discovery Pass von Parks Canada schon vor der Reise besorgen. Das könnte hier und da das Anstellen in der Schlange ersparen…

 

Nachhaltiger Tourismus als Chance

Internationales Jahr des nachhaltigen Tourismus für Entwicklung

Am 1. Februar 2017 wurde es feierlich eingeläutet: es ist das „Internationale Jahr des nachhaltigen Tourismus für Entwicklung“ der Vereinten Nationen (UN). Ein zugegeben sehr sperriger Titel. Was steckt dahinter?

Es geht um die Bedeutung des Tourismus für die Völkerverständigung und die Wertschätzung anderer Kulturen. Nachhaltiger Tourismus gilt als ein Instrument zur Abschaffung der Armut, zur Verbesserung der Lebensqualität, zur wirtschaftlichen Stärkung von Frauen und Jugendlichen und zum Schutz der Umwelt.

Wir machen mit, werden versuchen zu zeigen, was es damit auf sich hat, wo die Kritkpunkte sind und euch von spannenden und mutmachenden Projekten erzählen.

Wer selbst schon einmal gucken möchte, was dahintersteckt: Das Jahr hat eine eigene Website